NEWS

FC Langengeisling III | September

Nachdem die dritte Mannschaft des FC Langengeisling im Laufe der Vorbereitung noch auf der Suche nach weiteren neuen Spielern war, kann man mittlerweile auf einen ordentlichen 20 Mann Kader zurückgreifen und die Personalplanungen für die Saison 2021/2022 als sehr weit fortgeschritten betrachten. Es war enorm wichtig, diesbezüglich nochmal aktiv zu werden, denn nach Inkrafttreten der neuen Wechselregelung (bis zu fünf Spieler), hat man gemerkt, dass auch andere Vereine auf diese Möglichkeit zurückgreifen und sich dadurch nach der langen Corona-Pause einen Vorteil verschafft haben. Und so konnte man sich mit Markus Januschkowetz, den Gebrüdern Maximilian und Florian Zipprich, Maximilian Pichlmair sowie Maximilian Laurent verstärken. Eines Tages werden wir vermutlich eine komplette Mannschaft bestehend nur aus Geschwistern bilden können. Viermal Stenzel, zweimal Gaigl, zweimal Zipprich, zweimal Linz und zweimal Geigerseder. „Und zweimal Graf“ fügte Andy Graf aus dem Hintergrund hinzu. Er ergänzte direkt, dass er für sich und seinen Bruder Richi ein Sauerstoffzelt bei Präsident Sepp Kaiser beantragen werde. Höchste Zeit sich also auch Spitznamen auszudenken, denn mit Keeper Max Millisterfer und Offensivkraft Maxi Heigl hatte man bereits zwei Spieler mit dem Vornamen Maximilian. „Maxi Laurent erinnert mich optisch ein bisschen an Dennis Erdmann (früher 1860, jetzt Saarbrücken)“ so der ebenfalls reaktivierte Abwehrhüne Lukas Stenzel. Gar nicht so abwegig, wenn man bedenkt, dass er zu jedem Training und Spiel extra aus Mamming nach Langengeisling fährt. Aufgrund seines Einsatzes auf dem Platz sowie seiner weiten Anfahrt nach Geisling, wird er den Eigenschaften des Dennis Erdmann absolut gerecht. Diesen Transfer haben wir auch Stefan Obermaier aus der 2. Mannschaft zu verdanken, der seinen Spezl vom Zusammenhalt und vom Umfeld des FCLs überzeugen konnte. Aus dem Auto heraus hatte sich Laurent direkt mit einer legendären Sprachnachricht nach einem kleinen Obolus erkundigt, wenn er sich schon in der C-Klasse seine Haxen „dahaun“ lässt. Dies sollte natürlich nur zur Unterhaltung der Mannschaft dienen. Laurent betreibt in Mamming ein Seehaus mit Campingmöglichkeiten, Biergarten und vielen weiteren Freizeitangeboten. Somit ist bereits der nächste Mannschaftsausflug im Sommer garantiert.

Den Saisonstart hätte man sich mit sechs Punkten aus zwei Spielen gar nicht besser vorstellen können. So gewann man gegen die Spvgg Neuching II mit 3:0 Toren und auch im bedeutendsten aller Derbys gegen die Spvgg Eichenkofen II konnte man das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden. Nach mittlerweile sechs Saisonspielen ist die Bilanz etwas ausgeglichener zu betrachten, denn drei Siegen stehen auch drei Niederlagen gegenüber. So bekam man, personell arg gebeutelt, gegen den TSV St. Wolfgang II seine Grenzen aufgezeigt. St. Wolfgang hat eine junge und talentierte Truppe beisammen. Das musste man sich im Nachhinein eingestehen. Die C-Klasse scheint stärker zu sein als in der Saison 2013/2014, als man zuletzt mit Geisling II dort spielte, stellte Maxi Heigl fest. Es wartet also noch jede Menge Arbeit auf das Team der 3. Mannschaft. Gerade auch um bittere Niederlagen in letzter Minute wie im Duell gegen die Reserve des TSV Grüntegernbach zu vermeiden. Die Trainingsbeteiligung ist für eine dritte Mannschaft überdurchschnittlich hoch mit 12-16 Spielern. Darauf ist man zurecht stolz. Dass es auch ganz anders laufen kann, sieht man an der 3. Mannschaft des TUS Oberding, die bereits nach sieben Spieltagen ihre Mannschaft zurückziehen musste. Unser Auswärtssieg in Oberding wird zu unserem Bedauern annulliert.

JETZT FOLGEN!